Fragen & Antworten

Nichts gefunden?

Wenn Sie keine befriedigende Antwort auf Ihre Fragen finden, können Sie uns auch direkt anschreiben:

 

Kontaktformular

 

Fragen & Antworten

Häufige Fragen zu EMAS

Auf dieser Seite beantworten wir Ihre häufigen Fragen zu EMAS.
Wenn Sie hier keine Antworten finden, senden Sie uns Ihre Anfrage mit dem Kontaktformular.

Allgemeine Fragen zu EMAS

Wie kann man EMAS in wenigen Sätzen erklären?


EMAS ist ein auf Dauer angelegtes Umweltmanagementsystem, bei dem ein besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Rechtsvorschriften und die Verbesserung der tatsächlichen Umweltleistung gelegt wird.

EMAS beginnt mit einer Bestandsaufnahme, der sogenannten Umweltprüfung und führt über die Einrichtung eines Umweltmanagementsystems (Abläufe, Organisation, Verantwortlichkeiten) mit angemessener Dokumentation bis zur Erstellung einer Umwelterklärung.

Ein zugelassener Umweltgutachter überprüft zum Abschluss das eingeführte System und die Informationen in der Umwelterklärung. Ist diese Begutachtung positiv erfolgt letztendlich die Registrierung durch die zuständige IHK oder Handwerkskammer.

 

Weitere Informationen

Wer kann an EMAS teilnehmen?

An EMAS können alle Organisationen teilnehmen, unabhängig von ihrer Größe oder Branche.

Was sind die Voraussetzungen für eine Teilnahme?

Wichtig sind insbesondere folgende Punkte: die Unterstützung sowohl der obersten Leitung als auch der Beschäftigten. Der Wille zur Verbesserung der eigenen Umweltschutzleistung. Die Bereitschaft zur Transparenz, Umweltschutzaktivitäten öffentlich zu machen und eventuelle Nachfragen zu beantworten.

EMAS lässt über die formalen Basisanforderungen hinaus viele Freiheiten, das System den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu gestalten.

Sowohl von der EU, als auch von Bund und Ländern gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Leitfäden, Broschüren und Beispielen zur Umsetzung von EMAS. Eine Auswahl finden Sie im Download-Bereich, Adressen zu weiteren Quellen auf der Seite Adressen & Links.

 

Weitere Informationen und Praxisleitfaden

Wie ist die Verfahrensweise im Falle eines Verstoßes gegen Umweltvorschriften?

a) Verstoß gegen Umweltvorschriften vor der Erstregistrierung
Eine Erstregistrierung erfolgt, wenn die Organisation geltende Umweltvorschriften einhält (Art. 13 Abs. 2  u. Art. 25 Abs. 8b Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 (EMAS-VO)). Wird bei einer Organisation während der Erstregistrierung ein Rechtsverstoß vermutet, so wird die Registrierung verweigert, bis der Nachweis erbracht wird, dass kein Verstoß vorliegt (Art. 33 Abs. 3 UAG i. V. m. Art. 13 Abs. 2 c) EMAS-VO).

b) Verstoß gegen Umweltvorschriften innerhalb des Registrierungszeitraumes
Liegen der Registerstelle Anhaltspunkte für einen Verstoß gegen Umweltrechtsvorschriften bei einer EMAS-registrierten Organisation vor, geht sie diesen nach und leitet gegebenenfalls ein Anhörungsverfahren nach Art. 15 Abs. 1 der EMAS-Verordnung i. V. m. § 34 des Umweltauditgesetzes ein. Der Organisation wird Gelegenheit eingeräumt, eine Stellungnahme zu dem Sachverhalt abzugeben. Das Verfahren kann mit einer Aussetzung oder Streichung der Registrierung enden.


Bestreitet die Organisation mit vertretbaren Gründen das Vorliegen eines Verstoßes, erfolgt eine Aussetzung oder Streichung der Eintragung unter Umständen erst dann, wenn ein vollziehbarer Verwaltungsakt, ein rechtskräftiger Bußgeldbescheid oder eine rechtskräftige strafgerichtliche Verurteilung vorliegt (zum Verfahren siehe im einzelnen § 34 UAG).

c) entdeckte Verstöße gegen Umweltvorschriften im Rahmen der Aufsicht über Umweltgutachter
Wird im Rahmen der Aufsicht über Umweltgutachter durch die Zulassungsstelle ein Rechtsverstoß bei dem begutachteten Unternehmen festgestellt, so erfolgt seitens der Zulassungsstelle eine Meldung an die Registrierstelle, die dann ein Verfahren gemäß a) oder b) einleitet. 

 

Zu den Gesetzestexten des UAG und der EMAS-Verordnung

Wie finde ich andere EMAS-Teilnehmer?

Alle EMAS-Organisationen werden registriert, die Listen sind der Öffentlichkeit zugänglich.


In Deutschland wird das Register vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag geführt und kann unter www.emas-register.de eingesehen werden.


Einblick in die Register der EU-Mitgliedsstaaten können über den englischsprachigen EMAS-Helpdesk gewonnen werden.

 

Weitere Informationen

Was kostet EMAS?

Die Kosten für eine Beteiligung an EMAS hängt natürlich zunächst an der Größe der Organisation sowie an der Intensität des eigenen Engagements:

 

  • wie viel Arbeitszeit und Ressourcen werden eingesetzt?
  • Wird externe Hilfe benötigt?
  • Welche Schulungen sind erforderlich?
  • Wie ist der derzeitige Umweltstandard der Organisation?
  • Soll die Umwelterklärung ausgedruckt werden und wenn ja mit welchem qualitativen Anspruch?


Regelmäßig fallen Kosten für den Umweltgutachter an, diese arbeiten aber auf dem freien Markt: also mehrere Angebote einholen (Links finden Sie weiter unten)!
Der Umweltgutachter (=externer Auditor) berechnet ca. (abhängig von der Organisation) ein bis zwei Audit-Tage (vergleichbar z. B. mit QM-Audits) pro Jahr, bei KMUs alle zwei Jahre (Ausnahmeregelung muss bei EMAS-IHK/-HWK beantragt werden).

 

Siehe hierzu:

Die Studie von BMU und UBA "EMAS in Deutschland – Evaluierung 2012" enthält die Ergebnisse der 2012 durchgeführten repräsentativen Umfrage unter allen EMAS-registrierten Unternehmen und Organisationen. Im Rahmen dieser Studie wurden auch Daten zu den Kosten von EMAS erhoben.

 

 

Auch die IHK/HwK erheben für die Eintragung ins EMAS-Register eine Gebühr.
Download der PDF Liste aller EMAS-Registrierungsstellen.

Was unterscheidet EMAS von der DIN EN ISO 14001?

Die wesentlichen Unterschiede liegen in der höheren Rechtssicherheit, dem Umweltleistungsgedanken, der Transparenz und der Mitarbeiterbeteiligung. Diese Themen werden bei EMAS über die Anforderungen der ISO 14001 hinaus behandelt.

EMAS Organisationen werden von den Umweltgutachtern geprüft, ob sie für Einhaltung der Rechtsvorschriften sorgen. Vor der abschließenden Registrierung erfolgt auch noch eine diesbezügliche Behördenabfrage.

 

Fragen zu Umweltgutachtern

Was ist ein Umweltgutachter?

 

UmweltgutachterInnen sind natürliche oder juristische Personen, denen durch das Umweltauditgesetz das Recht zuerkannt ist, Organisationen (Industrie-, Dienstleistungsunternehmen oder sonstige Einrichtungen) die Erfüllung der Anforderungen nach EMAS zu bestätigen. Dazu durchlaufen sie ein spezielles Zulassungsverfahren.

 
Ausführliche Informationen zu Umweltgutachtern finden Sie auf den Seiten der

Wie finde ich einen geeigneten Umweltgutachter?

 

Die Deutsche Akkreditierungs- und Zulassungsgesellschaft für Umweltgutachter mbH (DAU) führt eine Liste aller zugelassenen Umweltgutachter. Dort können Sie sich alle Umweltgutachter-Adressen aus der Datenbank anzeigen lassen oder eine bestimmte Auswahl treffen, z.B. für Ihre Region oder Branche.


Die Datenbank finden Sie hier.

Kann ich den Umweltgutachter frei wählen?

Ja und nein.


Ja, weil die Umweltgutachter auf einem freien Markt tätig sind.


Nein, weil sie nur für bestimmte Branchen zugelassen werden. Diese Zulassungsbereiche entsprechen der Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft und sind nach dem so genannten NACE-Code geordnet. Der Zulassungsbereich muss also mit dem Wirtschaftszweig Ihrer Organisation übereinstimmen.

Fragen zum EMAS-Logo

Wer darf das EMAS-Logo verwenden

 

Das Logo dürfen nur solche Organisationen verwenden, die nach der EMAS-Verordnung von einem zugelassenen Umweltgutachter geprüft wurden und eine laufende Eintragung im EMAS-Register besitzen.

In diesem Falle muss das Logo mit der Registriernummer der Organisation versehen sein.

Darüber hinaus kann das EMAS-Logo zur allgemeinen Werbung für das EMAS-System verwendet werden, z. B. in Artikeln in Zeitungen und Zeitschriften, Leitfäden, Büchern oder sonstigen Veröffentlichungen über EMAS.

 

Weitere Informationen über die Anwendung


Wie kann das EMAS-Logo verwendet werden?

Das Logo muss in einer der beiden offziellen Versionen dargestellt sein.

 

Praxisbeispiele

 

Das EMAS-Logo darf unter Beachtung der Leitlinie zur Verwendung des EMAS-Zeichens verwendet werden:

 

  • auf Briefköpfen oder Unternehmensberichten
  • auf Unterlagen und in allen anderen Medien, in denen die Beteiligung des Unternehmens oder der Organisation an EMAS mitgeteilt wird, z.B. auf Tafeln, an Gebäuden, auf Webseiten, Einladungen usw. oder in der allgemeinen Unternehmenswerbung
  • auf der validierten Umwelterklärung
  • auf validierten Informationen
  • auf oder in der Werbung für Produkte, Tätigkeiten und Dienstleistungen

Wo bekomme ich das EMAS-Logo?

Download

EMAS-Logo ohne Registernummer für allg. Werbung und Marketing:


EMAS-Logo ohne Reg-Nr.
als JPG 600dpi


Das EMAS-Logo
mit Registernummer
für EMAS-Teilnehmer kann mittels EU Logo-Generator erstellt werden.