Meldungen

Besondere Ausgleichsregelung EEG 2014

01.09.2014 

BAFA veröffentlicht "Merkblatt für stromkostenintensive Unternehmen zu den gesetzlichen Regelungen nach §§ 63 ff. Erneuerbare-Energien-Gesetz 2014 einschließlich der Regelungen zur Zertifizierung des Energieverbrauchs und der Energieverbrauchsminderungspotenziale".

 

Wie bereits das EEG 2009 und 2012 regelt auch das EEG 2014, dass Unternehmen des stromkostenintensiven Gewerbes, die einen Antrag auf Begrenzung der EEG-Umlage (besondere Ausgleichsregelung) stellen wollen, ein Umwelt- oder Energiemanagementsystem praktizieren müssen.

 

Ein zertifiziertes Energie‐ oder Umweltmanagementsystem wird künftig von allen Unternehmen gefordert, welche die Ausgleichsregelung in Anspruch nehmen wollen (§61 Abs. 1 Nr. 3 EEG 2014). Der Schwellenwert ist jetzt pauschal 1 GWh im Geschäftsjahr, bisher mussten nur Unternehmen mit mehr als 10 GWh eine Zertifizierung nachweisen (§41 Abs. 1 Nr. 2 EEG 2012).

 

Unternehmen, die in das EMAS-Register eingetragen sind, erfüllen diese Anforderung ohne Zusatzaufwand, sie müssen lediglich die Registrierungsurkunde als Nachweis vorlegen.

 

Das Merkblatt können Sie hier herunterladen.

 

Das Bafa hat weitere Hinweise und Merkblätter veröffentlicht, die den Umgang mit dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz klarstellen.

Alle Merkblätter und Hinweise können Sie hier über die BAFA-Homepage direkt abrufen.