Meldungen

EMAS-Infomaterial

EMAS Info herausgegeben von der UGA-Geschäftsstelle
 

Wettbewerb ZeitzeicheN 2017 gestartet – Nachhaltigkeit von unten!

31.03.2017 

© netzwerk21kongress

Zum elften Mal wird im Rahmen des Netzwerk21Kongresses der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN an vorbildliche Initiativen und Einrichtungen verliehen. Damit wird beispielhaftes Engagement für die Umsetzung der Agenda 2030 und eine lebenswerte Zukunft ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Bewerbungsfrist endet am15.08.2017.


Gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, unterstützt durch die kommunalen Spitzenverbände sowie den Rat für nachhaltige Entwicklung und organisiert durch ein Team von Akteuren um die GRÜNE LIGA Berlin ist der Netzwerk21Kongress heute die zentrale Plattform für Erfahrungsaustausch, Fortbildung, Stärkung und Vernetzung lokaler Nachhaltigkeitsinitiativen in Deutschland. Der Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN ist dabei sein Werkzeug zur Förderung und Wertschätzung überragender gesellschaftlicher Leistungen.


Der Preis zeichnet besondere lokale Aktivitäten in den folgenden Kategorien aus:


  • Bildung und Kommunikation für eine nachhaltige Entwicklung
  • Nachhaltige Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung
  • Nachhaltig produzieren und konsumieren
  • Klimaschutz und Klimaanpassung
  • Internationale Partnerschaften



Bewerbungen für ALLE KATEGORIEN können eingereicht werden durch:


  • gemeinnützige, zivilgesellschaftliche Organisationen (Vereine, Stiftungen o.a.)
  • informelle Initiativen oder Privatpersonen
  • gewerblich tätige Körperschaften
  • Kommunen oder Kommunalverbände
  • öffentliche Bildungs- oder Forschungseinrichtungen
  • Religionsgemeinschaften
  • Sonstige Organisationen


In diesem Jahr wird die Nominierung der Preisträger durch ein partizipatives Wettbewerbsverfahren stärker in die Öffentlichkeit gerückt. Die von der Jury ausgewählten Wettbewerbsbeiträge werden im September online publiziert. In einem öffentlichen Voting-Verfahren werden die Beiträge anschließend auf maximal fünf Nominierte pro Kategorie eingegrenzt und mit dem Ende der Abstimmung veröffentlicht. Aus diesen wählt die Jury dann einen Preisträger pro Kategorie.


Alle Nominierten werden zur Preisverleihung beim netzwerk21kongress am 29.11.2017 in Göttingen eingeladen. Zur Intensivierung des Erfahrungsaustausches und der Vernetzung der Agierenden wird ein moderierter Workshop organisiert. In einem Workshop mit Dr. Stefan Hermann Siemer von der Ambulanz für neue Kommunikation erhalten die Teilnehmenden methodischen Input zum Beispiel zur Entwicklung von Kommunikationsstrategien und -kampagnen, zur Entwicklung von Strategien und der Gewinnung von Stakeholdern.


Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Darüber hinaus werden die Tagungs- und Reisekosten für alle Nominierten des ZeitzeicheN-Preises übernommen.

 

EMAS-Organisationen haben aufgrund ihres umfassenden Umweltmanagements gute Chancen auf eine Nominierung. 2014 war mit der Neumarkter Lammsbräu, Gebr. Ehrnsperger KG  bereits ein EMAS-Unternehmen unter den Gewinnerinnen und Gewinnern des Wettbewerbs.


Weitere Informationen: netzwerk21kongress.de