Meldungen

EMAS-Infomaterial

EMAS Info herausgegeben von der UGA-Geschäftsstelle
 

Arbeitshilfen zu einem nachhaltigen Lieferkettenmanagement

24.11.2017 

© GS UGA - Frank Kermann
© GS UGA - Frank Kermann

Ein Großteil der ökologischen und sozialen Auswirkungen von Unternehmen kann in der Lieferkette auftreten.  Um kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei diesem komplexen Thema zu unterstützen, hat das Informationszentrum UmweltWirtschaft (IZU) die Praxishilfe "Nachhaltige Lieferkette" herausgegeben.


Beim nachhaltigen Lieferkettenmanagement geht es um einen ganzheitlichen und systemischen Blick auf alle Stufen der Lieferkette – vom Direktlieferanten in der Region bis zur Rohstoffgewinnung in Asien oder Afrika. Das nachhaltige Lieferkettenmanagement ebnet den Weg, negative Umweltauswirkungen und Menschenrechtsverletzungen zu vermeiden und zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.


Um kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei diesem komplexen Thema zu unterstützen wurde die neue Praxishilfe "Nachhaltige Lieferkette" entwickelt. Aus mehreren einzelnen Arbeitshilfen bestehend hilft das Werkzeug KMU dabei, die wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen in der Lieferkette zu identifizieren und Schritt für Schritt ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement in den eigenen Unternehmensprozessen und bei den Lieferanten zu etablieren.

Die Materialien sind modular aufgebaut, damit Unternehmen mit unterschiedlichen Kenntnisstand schnell an die für sie relevanten Informationen gelangen.


Die Arbeitshilfen beinhalten:

 

  • Kurzinformation zum Einstieg in das nachhaltige Lieferkettenmanagement
  • Verhaltenskodex für Lieferanten – ein Mustertext
  • Lieferantenbewertung – empfohlene Leitlinien
  • Maßnahmen- Vorschläge zur Gestaltung und Optimierung einer nachhaltigen Lieferkette


Anwendungsbeispiele, Arbeitsblätter und weiterführende Links unterstützen die praktische Umsetzung im Betrieb.

Für Unternehmen, die bereits ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt haben, geben die Arbeitshilfen Ansatzpunkte für das Management indirekter Umweltaspekte und die Betrachtung des Lebensweges von Produkten und Dienstleistungen.


Die Arbeitshilfen wurden zusammen mit acht bayerischen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und Regionen entwickelt und unter realen Bedingungen getestet. Die Ausgestaltung und der Test der Praxishilfen erfolgte durch die Beratungsunternehmen Adelphi Consult GmbH und Sustainable AG.

Zu den Arbeitshilfen (umweltpakt.bayern.de)

Die Arbeitsmaterialien wurden im Rahmen des Umweltpakts Bayern, im Auftrag des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) und in Kooperation mit dem Bayerischen Industrie-und Handelskammertag e. V. (BIHK) erstellt.


Der Baustein „Nachhaltige Lieferkette“ ist ein Teil des „Online-Tools Nachhaltigkeitsmanagement für KMU (umweltpakt.bayern.de)“ im Infozentrum UmweltWirtschaft (IZU).
   

Weitere Informationen

26.06.2017

Lieferkettenmanagement - Broschüren erschienen

Zwei neue Publikationen unterstützen Unternehmen dabei, die wesentlichen Umweltauswirkungen entlang ihrer Lieferkette zu identifizieren und zu verringern. Der Leitfaden „Schritt für Schritt zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Umweltbundesamtes (UMB), bietet vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen zahlreiche Anregungen, ihre indirekten Umweltaspekte und die Betrachtung des Lebensweges zu managen. Der „Umweltatlas Lieferketten“ von Adelphi Consult GmbH und Systain Consulting GmbH zeigt für ausgewählte Branchen mit hohen Umweltwirkungen auf, an welchen Stellen und in welcher Weltregion der Lieferketten negative Auswirkungen auftreten können.  weiter»