Meldungen

EMAS-Infomaterial

EMAS Info herausgegeben von der UGA-Geschäftsstelle
 

Informationsreihe EMAS-Förderlandschaften - Freistaat Bayern

15.08.2017 

Stellt man die Verteilung der EMAS-Standorte in Deutschland als Streuselkuchen dar, so gäbe es in Bayern die meisten Streusel. Ähnlich verhält es sich auch mit der bayerischen EMAS-Förderung: Das Bayerische Umweltmanagement und Auditprogramm (BUMAP) zielt darauf, den Einstieg in EMAS für Unternehmen und andere Organisationen schmackhaft zu machen. In verschiedenen Rechtsbereichen schafft das Land zusätzlich Erleichterungen für EMAS-Organisationen.


Anspruchsvolles Umweltmanagement nach EMAS lohnt sich und soll belohnt werden. EMAS-Organisationen verbessern ihre Umweltleistung kontinuierlich und tragen damit zum Umwelt- und Klimaschutz bei. Mit extern überprüfter Rechtskonformität sichern sie sich gegen Risiken ab. Je nach Branche bietet das Umweltmanagement weitere positive Nebeneffekte für den Geldbeutel oder bei der nachhaltigen Entwicklung des Geschäftsfeldes.


Viele Bundesländer sind sich der Vorteile freiwilligen Umweltengagements bewusst und unterstützen Unternehmen und andere Organisationen bei der Einführung von Umweltmanagementsystemen, um die Einstiegshürden zu senken, die mit erhöhtem Aufwand an finanziellen und zeitlichen Ressourcen einhergehen. Die Investitionen für den Einstieg in EMAS können je nach Branche und Betriebsgröße sehr unterschiedlich ausfallen (Vgl. Kosten und Nutzen von EMAS: EMAS-Studie 2012 des Bundesumweltministeriums).


Nicht zuletzt dank der Förderung durch das Land gibt es in Bayern derzeit 286 EMAS-Organisationen mit 602 eingetragenen Standorten (EMAS-Register Stand 1. August 2017), die sich dem wirksamsten Umweltmanagement verschrieben haben. Den größten Anteil von 63 % haben dabei kleine und mittelständische Organisationen (bis 250 Beschäftigte). EMAS-Exoten sind die Handwerksbetriebe: 39 bundesweit haben eine EMAS-Registrierung. Fast die Hälfte davon  - nämlich 16 Betriebe kommen aus Bayern.


Vor dem Hintergrund, Fördergelder kosteneffektiv einzusetzen und als Zusatzgewinn den fachlichen Austausch zwischen den Organisationen zu unterstützen, sieht die BUMAP-Richtlinie die Förderung in Gruppen vor.


Bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben fördert das Land. Für EMAS liegen die maximalen Fördersätze höher als für niederschwelligere Umweltmanagementsysteme:

 

  • bis zu 7.000 € bei der EMAS-Einführung
  • bis zu 3.500 € bei der Revalidierung
  • bis zu 3.000 € für den Projektgruppenträger

 

Im Einzelnen werden gefördert:

 

  • Ausgaben für Gruppen- und Einzelberatungen
  • Validierung, Zertifizierung bzw. externe Prüfung des eingeführten Managements sowie für dessen einmalige Revalidierung bzw. Rezertifizierung
  • angemessene Mietausgaben
  • Ausgaben des Projektträgers für die organisatorische Abwicklung

 

Hat ein Betrieb die Einstiegshürde genommen, so bieten sich in bestimmten Bereichen Ermäßigungen an, die für einige Unternehmen durchaus weitere Anreize bieten. So werden Gebühren für immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren zu 30 % erlassen, für die Bestätigung von Entsorgungs- und Sammelentsorgungsnachweisen im Grundverfahren beträgt die Gebührenermäßigung sogar 50 %. Zudem gibt es einige Überwachungs- und Verwaltungserleichterungen im Wasserrecht und in Umweltrichtlinien des Öffentlichen Auftragswesens.


Aber auch ein Blick in die Förderungen und Erleichterungen des Bundes kann sich lohnen. Z.B. haben Nicht-KMU mit der EMAS-Registrierung ihre Energieauditpflicht nach dem Energiedienstleistungsgesetz(EDL-G) erfüllt. Auch Unternehmen, die dem Energiesteuergesetz oder dem Stromsteuergesetz unterliegen, können von der Energiesteuer entlastet werden.


Die Förderung durch die BUMAP-Richtlinie läuft bis 20. Oktober 2020. Nähere Informationen sind auf der Internetseite der Regierung von Schwaben (regierung.schwaben.bayern.de) abrufbar.

Weitere Informationen

04.09.2017

Info-Nachmittag Unterfranken

Ablauf, Inhalte, Teilnahmebedingungen und Fördermöglichkeiten des Projektes zur Einführung bzw. Rezertifizierung von Umweltmanagementsystemen nach EMAS oder ISO 14001 weiter»


Bürgerbräu-Areal, Frankfurter Str. 87, 97082 Würzburg

04.08.2017

Fördermöglichkeiten und Privilegierungen für EMAS-Organisationen

Die aktualisierte Broschüre des Umweltgutachterausschusses zum Thema "Fördermöglichkeiten und Privilegierungen für EMAS-Organisationen" bietet einen Einblick in die Förderlandschaft und Verwaltungserleichterungen von Bund und Ländern. weiter»