Meldungen

EMAS-Infomaterial

EMAS Info herausgegeben von der UGA-Geschäftsstelle
 

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

02.02.2017 

© IKU Innovationspreis

Das Bundesumweltministerium (BMUB) und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) prämieren herausragende Innovationen mit insgesamt 125.000 Euro. Bis zum 31. Mai 2017 können sich deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit herausragenden Innovationen im Bereich Klima- und Umweltschutz um den Preis bewerben.

Der renommierte Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) ist eine gemeinsame Initiative des Bundesumweltministeriums (BMUB) und des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI). Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Es sind Menschen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich Neuerungen einfallen lassen, die den Klima- und Umweltschutz praktisch unterstützen. Die originellsten und wirkungsvollsten Ideen wollen wir auszeichnen. Damit zeigen wir auch, dass ambitionierter Umweltschutz und eine innovative Wirtschaft zwei Seiten derselben Medaille sind.“
Die Preise werden in fünf Kategorien vergeben:


1.    Prozessinnovationen für den Klimaschutz
Innovative Technologien, Techniken, Verfahren oder Prozesse, die das primäre Ziel verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die Emission von Treibhausgasen zu verringern.

2.    Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz

Innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die das primäre Ziel verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die Emission von Treibhausgasen zu verringern.

3.    Umweltfreundliche Technologien
Innovative Technologien, Techniken, Verfahren oder Prozesse, deren Umweltleistung nicht primär im Klimaschutz zu sehen sind, auch wenn dies als Nebeneffekt auftritt.

4.    Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen
Innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, deren Umweltleistung nicht primär im Klimaschutz liegt, auch wenn dies als Nebeneffekt auftritt.

5.    Klima- und Umweltschutztechnologietransfer in Entwicklungs- und Schwellenländern und in Staaten Osteuropas
Innovative Technologien, Techniken, Verfahren, Prozesse, Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die das Ziel verfolgen, vorbildhaft zum Klima- und Umweltschutz der Zielländer beizutragen.

Die Preisträger werden im Rahmen einer Preisverleihung im Februar 2018 geehrt. Jeder Gewinner erhält eine persönliche Auszeichnung und ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Der IKU wird mit Mitteln aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Unternehmen mit EMAS integrieren Umweltverbesserungen als Kernaufgabe in ihr Geschäftsfeld und haben damit gute Chancen auf eine Nominierung. Mit der Clariant Produkte GmbH und der Evonik Industries AG waren unter den Preisträgern der vergangenen Jahre bereits EMAS-registrierte Organisationen.

Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen rund um den Innovationspreis für Klima und Umwelt sind auf der Website des IKU (www.iku-innovationspreis.de ) bereitgestellt. Die Bewerbung ist online, per E-Mail oder postalisch möglich.

 

Weitere Informationen

 

Relevante Pressemitteilungen

- Pressemitteilung des IKU
- EMAS-Unternehmen gewinnt Preis für „Innovation in Klima und Umwelt“