Meldungen

DIHK zeichnet weitere EMAS-Teilnehmer als Klimaschutz-Unternehmen aus

08. März 2012 

Parlamentarische Staatsekretärin Katherina Reiche zeichnet Unternehmen für Klimaschutz-Engagement aus (Foto: Thomas Köhler / photothek.net)

In der Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft, einer gemeinsamen Initiative von Bundesregierung und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), sind auf dem Gebiet des Klimaschutzes und der Energieeinsparung führende Unternehmen zusammengeschlossen. Von den am 1. März 2012 in Berlin neu aufgenommenen fünf Unternehmen sind drei langjährige EMAS-Teilnehmer: Labor Institut für Medizinische Diagnostik Oderland (Brandenburg), Evers Druck (Schleswig-Holstein) und Schreiner Group (Bayern).

 

Bei der Übergabe der Urkunden betonte Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesumweltministerium: "Diese Unternehmen zeigen: Wer auf Klimaschutz und Energieeffizienz setzt, kann Kosten sparen, fördert zukunftsfähiges Wachstum und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit. Sie sind mit ihren anspruchsvollen Klimaschutzzielen Leuchttürme und geben damit Anreize für andere Firmen und Betriebe, ähnliche Wege zu gehen."

 

Und Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des DIHK, betont: „Dass Eigeninitiative sich auszahlt, zeigen die Klimaschutz-Unternehmen: Sie setzen Energieeffizienz bei Produkten und Produktion, aber auch bei der Motivation ihrer Mitarbeiter um. Energiesparprodukte sind längst ein deutscher Exportschlager – auch die Energieeffizienzprogramme der Klimaschutz-Unternehmen haben das Potenzial dazu."

Die ausgezeichneten EMAS-Unternehmen:

Institut für Medizinische Diagnostik Oderland

Urkundenübergabe an Dr. Frank Berthold, Institutsleiter Institut für Medizinische Diagnostik Oderland (Foto: Thomas Köhler/photothek.net)
Urkundenübergabe an Dr. Frank Berthold, Institutsleiter Institut für Medizinische Diagnostik Oderland (Foto: Thomas Köhler/photothek.net)

Das Institut für Medizinische Diagnostik Oderland (IMD) ist labormedizinischer Dienstleister für ärztliche Kollegen in Brandenburg und sieht sich der Heilung und Gesunderhaltung von Menschen verpflichtet. Seit 2008 ist IMD die einzige Facharztpraxis in Deutschland mit einem validierten Umweltmanagementsystem (UMS) nach EMAS.

 

Prozessoptimierung als Schlüssel für Einsparungen

Durch das UMS reduzierte IMD ihren CO2-Ausstoß, Wärmeenergie- und Stromverbrauch in betrieblichen Prozessen. Durch eine Tourenoptimierung bei den erforderlichen Kurierfahrten verringerten sich die gefahrenen Kilometer und damit der CO2-Ausstoß innerhalb von vier Jahren um ein Viertel. Mit dem Einbau einer zentralen 3-Wege-Klimaanlage, die die Geräteabwärme in den Laborräumen zurück gewinnt und bedarfsgerecht in andere Bereiche umleitet, sank der Wärmeenergieverbrauch deutlich. Auch bei der Nutzung von Strom erreichte IMD eine Verringerung des Verbrauchs um 7 Prozent, aufgrund der Sensibilisierung der Beschäftigten und der Modernisierung von Kühlgeräten und EDV-Technik.

 

Weitere Informationen auf der Homepage des Instituts für Medizinische Diagnostik Oderland

 

Evers-Druck GmbH

Ukundenübergabe an Matthias Langenohl, Geschäftsführer Evers Druck GmbH (Foto: Thomas Köhler/photothek.net)
Ukundenübergabe an Matthias Langenohl, Geschäftsführer Evers Druck GmbH (Foto: Thomas Köhler/photothek.net)

Das Kerngeschäft der Evers-Druck GmbH ist die Produktion von hochwertigen Katalogen, Zeitschriften und Zeitungsbeilagen. Darüber hinaus werden verschiedenste Logistikdienste und Leistungen für verknüpfte Kommunikationsmedien realisiert.

 

Nachweisliche Energieeffizienz und Klimaschutz

Der bewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen zeigt sich bei Evers-Druck durch die seit 1998 bestehende Teilnahme an EMAS, die erfolgreichen Zertifizierung des Energiemanagementsystems gemäß DIN EN ISO 50001 Anfang diesen Jahres und den FSC- und PEFC-Zertifizierungen für Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Für die kontinuierlich erreichten Energie- und CO2-Einsparungen erhielten sie in den letzten Jahren zahlreiche Preise wie den Druck- und Medien-Award 2009 und 2011 in der Kategorie „Umweltorientiertes Unternehmen des Jahres“, den „Umweltpreises der Norddeutschen Wirtschaft“ 2010 und die Nominierung zu den EMAS-Awards 2011 in der Kategorie "Große Unternehmen".

 

Da CO2-Emissionen beim Drucken nicht immer vermieden werden können, bietet die norddeutsche Druckerei seinen Kunden eine CO2-Kompensation von Druckaufträgen durch ein ReForest-Projekt eines Laubmischwaldes in dem FFH-Gebiet in Dithmarschen (Schleswig-Holstein) an. Für die klimaneutrale Druckproduktion werden die CO2-Footprints regelmäßig dokumentiert und aktualisiert. Basis hierfür ist ein einheitliches und international anerkanntes Verfahren nach der Methode des Greenhouse Gas Protokolls.

 

Weitere Informationen auf der Internetseite der Evers-Druck GmbH

 

Schreiner Group GmbH & Co. KG

Urkundenübergabe an Dr. Thomas Gulden, Leiter Umwelt- und Arbeitsschutz Schreiner Group GmbH & Co. KG (Foto: Thomas Köhler/photothek.net)
Urkundenübergabe an Dr. Thomas Gulden, Leiter Umwelt- und Arbeitsschutz Schreiner Group GmbH & Co. KG (Foto: Thomas Köhler/photothek.net)

Die Dachmarke Schreiner Group steht für verschiedene Unternehmensbereiche mit unterschiedlichen Leistungs- und Produktportfolios für spezifische Märkte.

 

Energieeffizienz und Klimaschutz mit Tradition und Zukunft

Das Ziel einer umweltgerechteren Produktion verfolgt die Schreiner Group ab 2012 mit der Bewertung aller ihrer Erzeugnisse nach Umweltgesichtspunkten. Dabei werden Verbesserungspotenziale gezielt erfasst und genutzt. Bei der Entwicklung neuer Produkte wird der Umwelteinfluss über den gesamten Lebenszyklus hinweg berücksichtigt. Von der Produktion der Rohmaterialien über den Einsatz des Produkts bis hin zur Entsorgung oder Wiederverwertung werden alle Abschnitte analysiert und optimiert. Auf diese Weise entstehen Produkte, die bei gleichen Kosten und gleicher Leistungsfähigkeit eine deutlich verbesserte Ökobilanz aufweisen.

 

Das EMAS-Urgestein steht bereits seit 1996 mit dem Standort in Oberschleißheim (Bayern) an dem Druckerzeugnisse hergestellt werden im EMAS-Register. Neben den eigenen Umweltlabels hält die Schreiner Group auch ihre Lieferanten an, Valid- bzw. Zertifizierungen anzustreben und Umweltziele zu verfolgen.

 

Die Umweltziele der Schreiner Group für 2012 können hier herunter geladen werden oder finden sich auch in der aktuellen Umwelterklärung 2011.

 

 

Mehr Informationen zu den Klimaschutz-Unternehmen